SK Minden 08

...der Schachklub in Minden

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Schach - seines Lebens Spiel: Karl Baeumcher 100 Jahre

E-Mail Drucken PDF

Für seine Besucher hält er Brett und Figuren immer noch stets spielbereit. Und auch zu seinem 100. Geburtstag am heutigen 06.05.2015 ist seine Spiellaune weiter ungebrochen: Karl Baeumcher, ältestes Mitglied des Schachklubs Sk Minden 08, wurde jetzt aus diesem Anlass durch seinen Verein besonders geehrt.
Vorsitzender Udo Köhne würdigte die Verdienste des Mindeners als Urgestein des Schachsports, der als Spieler und Organisator den Schachsport an der Weser seit den 50iger Jahren mitgeprägt hat.

Karl Baeumcher

1952 kam Karl Baeumcher mit dem Bundesbahn-Zentralamt von Berlin über Göttingen an die Weser und trat dem Sk Minden 08 bei. Mit seinem neuen Verein 1957 stieg er 1957 in die Oberliga auf, war mehrere Jahre Vorsitzender sowie Turnier- und Spielleiter. Zahlreiche Turniererfolge als Stadt - und Vereinsmeister gehören zu seiner Erfolgsbilanz. Das Spiel seines Lebens faszinierte ihn schon in seiner Jugend und die Erinnerungen des Jubilars reichen weit zurück bis in die Berliner Schachszene der 30iger Jahre, als man in den Schach-Cafes an der Friedrichstraße noch namhafte Meister selbst herausfordern konnte, - und ein Schachspielen im Internet jenseits jeglicher Vorstellung lag.

Seine besondere Leidenschaft galt schon früh der Förderung des Jugendschachs.
So gab er bereits 1938 an einer Berliner Schule Unterricht im königlichen Spiel und setzte dieses ehrenamtliche Engagement als Leiter der Jugendgruppe des Sk 08 in Minden über viele Jahre erfolgreich fort.
Heute ist „KB“ ist ein Beweis dafür, dass durch den Schachsport eine geistige Beweglichkeit und Spielfreude bis in ein hohes Alter erhalten werden kann. Davon überzeugen sich regelmäßig Besucher bei „K.B.“, wenn er diese am Schachbrett durch unbequeme Einfälle in Verlegenheit bringt.

Du bist hier: Aktuelles Schach - seines Lebens Spiel: Karl Baeumcher 100 Jahre